Jubiläum in der Kindertagespflege

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Hansestadt Lübeck übergab vor zehn Jahren Aufgaben an den Verbund Kindertagespflege

 

Zehn Jahre ist es her, dass die Hansestadt Lübeck die Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege neu sortierte und in neue Hände übergab. „Wir sind im Frühjahr 2009 offiziell gestartet“, erinnert sich Katja Wiedenlübbert, Koordinatorin des Verbundes Kindertagespflege, der aus den drei Trägern BQL, Kitawerk und Vorwerker Diakonie besteht. „Damals wurden uns nicht nur die Aufgaben übertragen, die Rahmenbedingungen der Kindertagespflege wurden ebenfalls neu geordnet. Das heißt, ein großer Teil des Kinderbetreuungsangebots wurde auf neue Beine gestellt.“

 

Das Jubiläum feierte der Verbund im Schuppen 6. Neben Vertretern der Hansestadt und des Jugendhilfeausschusses waren vor allem Tagesmütter und -väter eingeladen. „Dieser Abend gehört Ihnen, herzlichen Dank für ihren Einsatz“, betonte Wiedenlübbert vor fast 200 Gästen. Zu den zählte auch Lübecks Bildungssenatorin Kathrin Weiher. „Wir haben vor zehn Jahren ein sehr erfolgreiches Modell auf die Beine gestellt“, so Weiher. „Die Kindertagespflege ist heute nicht nur gut nachgefragt und hoch flexibel – sie ist neben den Kindertagesstätten das entscheidende Standbein der Kindertagesbetreuung.“ Den Tagesmüttern und -vätern rief sie zu: „Sie machen eine tolle Arbeit.“

 

Die Entwicklung der Kindertagespflege ist rückblickend rasant. Aus ursprünglich 450 Betreuungsverhältnissen wurden mehr als 1.200, die von rund 280 Kindertagespflegepersonen betreut werden. „Gemeinsam mit den Kindertagespflegepersonen und der Hansestadt konnten wir immer wieder Verbesserungen realisieren. Beispielsweise beim Thema Vergütung, Krankheitstage oder Betreuungsumfänge“, resümiert Wiedenlübbert. Trotzdem gibt es auch Baustellen: „Die Vertretungssituation im System Kindertagespflege ist beispielsweise schwierig und immer noch nicht optimal gelöst“, gibt sie zu und ergänzt: „Aber wir bleiben dran.“

 

Die Kindertagespflegesystem funktioniert heute fast genauso wie das der Kindertagesstätten. Eltern zahlen einen Elternbeitrag, den größeren Teil der Vergütung der Kindertagespflegepersonen übernimmt die Hansestadt Lübeck. Jedoch erfolgt die Betreuung in einem kleineren und sehr familiennahen Rahmen mit maximal fünf Kindern je Betreuungskraft.

 

Der Verbund ist für das Management der Geldflüsse, für Elternberatung und Vermittlung, die fachliche Begleitung der Kindertagespflegepersonen und deren Qualifizierung zuständig. Seine Aufgaben bündelt er in seiner Servicestelle in der Dr. Julius-Leber-Straße. Hier haben auch die Ermäßigungs- und Erlaubnisstelle der Hansestadt ihre Räumlichkeiten. „Wir alle – Verbund und Stadt – arbeiten mit dem Blick auf die Kinder eng zusammen“, so Wiedenlübbert.

 

Zusatzinformation

Der Verbund Kindertagespflege ist eine Kooperation von

– BQL Berufsausbildungs- und Qualifizierungsagentur Lübeck GmbH (Baustein Koordination und Fortbildungen)

– Kitawerk GmbH (Baustein: Fachberatung der Kindertagespflegepersonen) und

– der Vorwerker Diakonie gGmbH (Administrative Angelegenheiten, Service und Vermittlung)

 

Foto: Katja Wiedenlübbert (li.), Senatorin Kathrin Weiher.

Copyright und Text: Lutz Regenberg / Vorwerker Diakonie